Sie befinden sich hier: Kirche im Lebenslauf > Trauung

 

Wozu sich kirchlich trauen lassen?

Wenn zwei Menschen, die sich lieben, beschließen, verbindlich zusammen zu bleiben und zu heiraten, ist dies Grund genug, ein großes Fest zu feiern. Mit der Trauung bekennen sie sich öffentlich zueinander, sie bitten Gott um seinen Segen und die Gemeinde um ihre Fürbitte.

 

Die Ehe nach evangelischem Verständnis

"Ein weltlich Ding" sei die Ehe, sagte der Reformator Martin Luther. Und so findet die Eheschließung auch nach deutschem Recht auf dem Standesamt statt. Doch im Traugottesdienst sagen zwei Menschen öffentlich "ja" zueinander und empfangen Gottes Segen.

Das Trauversprechen lautet so oder mit ähnlichen Worten:

"NN, willst du mit NN als deiner Ehefrau/ deinem Ehemann nach Gottes Gebot und Verheißung leben, sie/ ihn als Gottesgabe lieben und ehren und ihr/ ihm in Freud und Leid treu bleiben, bis der Tod euch scheidet, so antworte: Ja, und Gott helfe mir." – "Ja, und Gott helfe mir."

 

Was im Vorfeld der Trauung zu bedenken ist

Vereinbaren Sie bitte rechtzeitig den Zeitpunkt des Traugottesdienstes.

Wenn ein Partner katholisch ist, muss ein katholischer Priester die Trauung vollziehen oder es muss die formale Erlaubnis für eine evangelische Trauung eingeholt werden ("Dispens").

Wenn ein Partner nicht getauft oder ausgetreten ist, sprechen Sie bitte rechtzeitig mit der Pfarrerin.

 

Das Traugespräch

Zwei bis drei Monate vor der Trauung findet ein Gespräch zwischen dem Paar und der Pfarrerin statt. Es geht um das Verständnis von Ehe und Partnerschaft. Es wird der Bibeltext ausgewählt, über den gepredigt werden soll. Der Ablauf des Gottesdienstes wird besprochen. Mitzubringen sind: wichtige Daten (Tauf- und Konfirmationsdaten, Konfirmationssprüche, Namen der Eltern) und u.U. Ideen für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes, Liedwünsche, offene Fragen, ...

 

Ablauf Traugottesdienst

Musik zum Einzug

Einzug des Brautpaares

Begrüßung

Lied

Gebet

Predigt über Trauspruch

Lied

Schriftlesung (Worte aus der Bibel zur Ehe)

Evtl. Gesang/Instrumental

Trauung (Gebet – Traufrage – evtl. Ringwechsel – Trausegen)

Fürbittgebet. Vaterunser

Evtl. Gesang/Instrumental

Übergabe der Traubibel

Lied

Segen

Auszug des Brautpaares

 

Kleine Anmerkungen zur Gestaltung des Traugottesdienstes in der Kirche

Bei der Auswahl der Gesangs- oder Instrumentalstücke ist auf den gottesdienstlichen Rahmen zu achten.

Für das Fotografieren während des Gottesdienstes gelten Einschränkungen, die vorab zu klären sind.